„Soul food“ – Am 22. Juli fand die Ordination von Pfarrerin Judith Köhler in der Kantine des Nürnberger Nordklinikums statt. Die junge Pfarrerin hatte ein Spezialvikariat in der Klinikseelsorge absolviert. Eine Ordination ist ein festlicher Anlass. Doch nicht immer muss es einen langen Einzug der Würdenträger und Orgelmusik in einer Kirche dazu geben. Vermutlich ist eine Klinikkantine einer der außergewöhnlichsten Ort an dem je eine Ordination gefeiert wurde, aber „dennoch ein sehr passender“, findet Pfarrerin Ulrike Otto, die die „Ordinandin“ während ihrer Weiterqualifikation in der Klinikseelsorge begleitet hat: „Die Kantine ist ein schönes Bild für das, was im Ordinationsgottesdienst geschieht: die Ordination als Kantine für die Seele, die für den Berufsalltag stärkt.“Mit der Ordination werden Auftrag und Recht zur öffentlichen Wortverkündigung und zur Sakramentsverwaltung offiziell übertragen. Auftrag und Recht sind auf Lebenszeit angelegt. Die Ordinierte ist damit „ordnungsgemäß berufen“ und wird nun Ihren Dienst als Pfarrerin antreten.Elisabeth Hann von Weyhern freut sich über den besonderen Ort: „In der Kantine sind wir bei den Grundbedürfnissen des Menschen, und da gehört neben Essen und Trinken auch die Seelsorge dazu. Dass wir im Alltag der Menschen präsent sind und bleiben, um für die stärkende Kraft des Glaubens für unser Leben zu werben und sie weiterzugeben, ist eine ganz wichtige Aufgabe für die Zukunft unserer Kirche. In der Krankenhausseelsorge ist dieser Auftrag besonders offensichtlich.“

Heute, 70 Jahre nach seiner Gründung, ist das Musikfest ION ein strahlkräftiges Festival und ein europaweit einzigartiges Forum für Geistliche Musik.
Glanzvolle Festkonzerte, ungewöhnliche Experimente, neue Veranstaltungsformen, Symposien, Workshops, Schulprojekte und alle zwei Jahre der renommierte Orgelwettbewerb – die ION ist eine Erfolgsgeschichte.
Und immer ist er in den Konzerten und zahlreichen Begegnungen spürbar, dieser besondere Nürnberger Geist des Friedens, einer vielfältigen Stadtgesellschaft, einer durchlässigen Kultur und umarmenden Versöhnung im Herzen Europas.

www.musikfest-ion.de

 

ION- Festgottesdienst

So, 4.7.2021 10 Uhr, Nürnberg St.Sebald

Bariton: Manuel Krauß
Oboe: Valentin Krämer
Mitglieder des Nürnberger Bach-Orchesters
Mitglieder der Sebalder Vocalisten
Leitung & Orgel: Bernhard Buttmann
Predigt: Elisabeth Hann von Weyhern
Liturgie: Martin Brons

Für den Evangelischen Festgottesdienst am Abschlusssonntag in St. Sebald hat Bernhard Buttmann die biblische Geschichte von der Heilung des Gichtbrüchigen ausgewählt, in der körperliches Leid und Schmerzen thematisiert werden, welche das Leben begleiten und die der Gläubige erträgt in der Hoffnung auf Erlösung von den Gebrechen am Ende des Lebenswegs. Johann Sebastian Bach hat diese Erzählung bildreich und mit enormer Ausdruckspalette in seiner Kantate Ich will den Kreuzstab gerne tragen BWV 56 in Musik übersetzt. Der Bariton Manuel Krauß, der Oboist Valentin Meder sowie Mitglieder des Nürnberger Bach-Orchesters und der Sebalder Vocalisten gestalten dieses Werk unter Bernhard Buttmanns Leitung.

Die Predigt zum Nachlesen:

 

 

Festgottesdienst als Stationenweg:

„Der Friedhof als Ort des Lebens“

17. Juni 2021 

Rochusfriedhof Nürnberg

Gestaltet von Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern und Pfarrer Hannes Schott

Musik: Lilo Kraus, Harfe / Trompeten-Ensemble

 

Die ökumenische Woche für das Leben 2021 steht in diesem Jahr unter dem Thema »Leben im Sterben«. Nachdem sie im vergangenen Jahr aufgrund des bundesweiten Lockdowns nicht stattfinden konnte, wird die Sorge um Schwerkranke und sterbende Menschen durch palliative und seelsorgliche Begleitung sowie die allgemeine Zuwendung thematisch erneut aufgegriffen.

www.woche-fuer-das-leben.de

Live-Stream unserer Eröffnungsfeier, 17.4. um 15 Uhr

www.bistum-eichstaett.de/woche-fuer-das-leben/

Auch über den YouTube-Kanal des evangelischen Sonntagsblattes unter „Sonntagsblatt 360 Grad evangelisch“ https://youtu.be/YMdBIxSJfpQ und deren Facebook-Kanal www.facebook.com/sonntagsblatt.bayern wird der Gottesdienst übertragen.

Einige Monate vor dem Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt wird das Programm konkreter. Wegen Corona werden alle Veranstaltungen von 13. bis 16. Mai auf der Webseite www.oekt.de zu sehen sein. Bei vielen Angeboten können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer aktiv einbringen. Unter dem Leitwort "schaut hin" (Mk 6,38) soll der Blick in diesem Jahr besonders auf die gemeinsame christliche Verantwortung für die Welt und dem Zusammenleben geschärft werden. „Digital und dezentral“ feiern sind die Zauberworte. Alle sind eingeladen, von Donnerstag bis Sonntag bei sich vor Ort mitzufeiern. Der ÖKT sagt zu, Planungen für ökumenische Begegnungen vor Ort mit Ideen und Material zu unterstützen. Infos dazu gibt es auf der Homepage des ÖKT oekt.de/feiern.

Der Nürnberger evangelische Regionalbischof, Oberkirchenrat Stefan Ark Nitsche (65), ist zum Jahreswechsel in den Ruhestand getreten. Am 10. Januar wurde er in einem Gottesdienst in der Nürnberger Gustav-Adolf-Kirche von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm von seinem Amt entpflichtet und verabschiedet. Nitsche hatte die Stelle des Regionalbischofs des Kirchenkreises Nürnberg 14 Jahre lang mit seiner Frau Elisabeth Hann von Weyhern (57) geteilt. Seit 1.

Burg
Bildrechte: de.m.wikipedia.org/ Hajo Dietz

Damit es im Corona-Jahr 2020 in den Gottesdiensten am Heiligen Abend nicht eng wird, aber trotzdem alle, die es wollten, einen Gottesdienst feiern konnten, ließen sich die Kirchengemeinden im Kirchenkreis Nürnberg einiges einfallen. Auch die Regionalbischöfe Elisabeth Hann von Weyhern und Stefan Ark Nitsche brachten sich da mit ihrem Angebot der Open-Air-Christvespern auf der Nürnberger Kaiserburg mit ein. In kleinerem Rahmen, im Freien, in stimmungsvollem Ambiente und mit viel Abstand zueinander wurde die Geburt Jesu gefeiert. Musikalisch wurden die Christvespern vom Gitarristen und Songwriter Addi Manseicher gestaltet.

Einen Eindruck davon bekommen Sie hier: https://www.br.de/nachrichten/bayern/open-air-gottesdienst-auf-der-nuernberger-kaiserburg,SKBTcto?UTM_Name=Web-Share&UTM_Source=E-Mail&UTM_Medium=Link

Die Predigt zum Nachlesen finden Sie hier: